11. September 2020

Konzern-Halbjahresabschluss 2020: Prokon entwickelt sich weiter positiv

Der Prokon-Konzern hat sich im ersten Halbjahr weiter positiv entwickelt. Auch 2020 hat sich bisher als gutes Windjahr für Deutschland und Polen erwiesen und das relativ hohe Niveau sowohl der Vergütung für Strom als auch der grünen Zertifikate in Polen kommt der Unternehmensgruppe weiterhin zu Gute. Die verschiedenen Geschäftsbereiche der Prokon konnten sich in einem anhaltend wettbewerbsintensiven Umfeld wirksam behaupten.

Prokon Illustration Tansparent

Steigerung zum Vorjahr

Der stabile Umsatz von 61,0 Mio. Euro unterstreicht die positive Entwicklung. Gleichzeitig fiel das Ergebnis vor Steuern im ersten Halbjahr besser aus als erwartet, was einen Halbjahresüberschuss in Höhe von 10,8 Mio. Euro zur Folge hatte. Damit steigerte sich das Konzern-Halbjahresergebnis im Vergleich zum sehr guten Vorjahr 2019 noch einmal um rund 1,7 Mio. Euro. Die Eigenkapitalquote stieg auf sehr solide 31,4 %. Aufgrund dieser Entwicklungen geht der Vorstand weiterhin davon aus, die Gesamtjahresprognose erreichen zu können. Die allgemeine Branchensituation ist allerdings weiterhin durch zunehmenden Instandhaltungsaufwand für älter werdende Anlagen, sehr schleppende Projekt-Genehmigungsverfahren und Corona-bedingt stagnierende bis rückläufige Verbräuche im Energievertrieb gekennzeichnet. Das bedeutet auch für Prokon, dass trotz eines guten ersten Halbjahres die Herausforderungen und die kurz- bis mittelfristige Planungsunsicherheit weiter zunehmen werden. Gleichzeitig ist jedoch aufgrund des aktuell niedrigen Zinsniveaus der Zugang zu attraktiven Fremdkapitalfinanzierungen möglich. Prokon muss sich nicht scheuen, diese Chancen wahrzunehmen, sollten Prokon-Projekte in den nächsten Monaten das Finanzierungsstadium erreichen. Um die anhaltend positive Entwicklung bestmöglich zu erhalten, fokussiert man sich in den kommenden Monaten unverändert auf die Kerngeschäftsaktivitäten in Deutschland, Polen und Finnland und behält das strenge Kostenmanagement bei.

Der vollständige Bericht ist ab sofort im „Investor-Relations“-Bereich unserer Webseite zum Download verfügbar.