28. Mai 2019

Gute Stimmung auf dem Prokon Windparkfest Staustein

Bereits seit dem vergangenen Jahr speist der Windpark Staustein grünen Strom in das deutsche Stromnetz ein. Die drei Windenergieanlagen vom Typ Nordex (N 117) mit einer Gesamtleistung von 9 Megawatt (MW) liegen zwischen den Gemeinden Bottenbach und Kröppen im Landkreis Südwestpfalz direkt an der französischen Grenze.

Prokon Und News Und Presse Fest Staustein

Großartige Zusammenarbeit zwischen den Gemeinden und Prokon

„Mit dem Windparkfest möchten wir uns für die gute Zusammenarbeit mit den Gemeinden bei der Umsetzung des Windparkprojekts bedanken und gleichzeitig die Gelegenheit nutzen, den Windpark der Bevölkerung vorzustellen“, sagte Rebekka Vogel-Stöckermann von der Prokon Genossenschaft. Auch bei der Gestaltung des Festes unterstützen die Feuerwehren Bottenbach und Kröppen sowie der Ev. Kindergarten Bottenbach die Mitarbeiter der Genossenschaft tatkräftig. Mehr als 300 Besucher nahmen die Gelegenheit wahr und informierten sich über den Windpark und die Prokon Genossenschaft. Der Turm einer der drei Windenergieanlagen konnte im unteren Bereich besichtigt werden. Für die kleinen und großen Besucher gab es zudem Speis und Trank, eine Tombola, eine Hüpfburg sowie Livemusik mit dem Musikzug „Schwarze Husaren“ aus Bottenbach/Kleinsteinhausen. An Infoständen standen Mitarbeiter der Prokon eG für Fragen zur Windenergie und zum Prokon Strom zur Verfügung.

Bei der Tombola gab es regionale Produkte zu gewinnen. Die Erlöse aus dem Verkauf der Lose, Bratwurst, Kuchen und Getränken spendet Prokon an die örtlichen Feuerwehren Bottenbach und Kröppen, den Ev. Kindergarten Bottenbach sowie der Gemeinde Kröppen für die Gestaltung eines Spielplatzes.

Die Ergebnisse der Europawahl haben noch einmal gezeigt, dass der Klimaschutz bei den Menschen immer mehr an Bedeutung gewinnt. Trotz dieser gestiegenen Wertschätzung für erneuerbare Energien, sind aber auch immer wieder kritische Stimmen zur Windkraft zu vernehmen. Die großartige Zusammenarbeit zwischen Prokon und den Gemeinden Bottenbach und Kröppen ist ein gutes Beispiel dafür, wie Anlieger und Betreiber gemeinsam von den erneuerbaren Energien partizipieren können.