26. August 2021

Grüne Investments für eine klimaneutrale Zukunft

Das Thema Nachhaltigkeit spielt seit einiger Zeit auch auf den Finanzmärkten eine immer größere Rolle. Daraus resultieren zahlreiche Investitionsformen, die durchaus auch einen sehr konkreten Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz leisten können. Beispielsweise über eine Mitgliedschaft in einer Energiegenossenschaft wie Prokon.

Dieser Artikel erschien erstmals im Juli 2021 in der Ausgabe 4/2021 des Magazins "Nachhaltig leben". Wir danken dem CDA Verlag GmbH für die Erlaubnis zur Veröffentlichung.

200930 Matthias Monja C

In Anbetracht des Klimawandels und durch den zunehmenden Fokus auf die Themen Nachhaltigkeit und Umweltschutz denken immer mehr Menschen über die Folgen ihres Konsums nach und möchten ihren Lebensstil nachhaltiger gestalten. Dieser Trend beeinflusst mittlerweile auch den Finanzsektor: Einer Studie des Forum Nachhaltige Geldanlagen – kurz FNG – zufolge wurden in Deutschland 2020 335,3 Milliarden Euro in grüne Geldanlagen investiert. Im Vergleich zum Jahr 2019 stieg dieser Betrag um 25 Prozent. Gerade im Finanzbereich zeigt sich, dass es hier sogar einfacher ist nachhaltig zu agieren als in den meisten anderen Lebensbereichen. Schließlich muss über das angelegte Geld nicht Tag für Tag nachgedacht werden und der individuelle Lebensstil unterliegt dadurch keinem abrupten Wandel.

Trotzdem kann mit dem eigenen Kapital ein wichtiger Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz und in weiterer Folge zu einer besseren Zukunft geleistet werden. Darüber hinaus können Anlegerinnen und Anleger mit einer grünen Investition weit mehr als rein finanzielle Ziele verfolgen. Denn solche Geldanlagen zeichnen sich unter anderem dadurch aus, dass sie nicht nur eine Rendite bringen, sondern auch ökologisch, ethisch oder sozial vertretbar sind und der einzelne Investor mit seinem Kapital konkret etwas bewirken kann. Somit sind nachhaltige Kapitalanlagen hervorragend dafür geeignet, persönliche Ziele und Wertvorstellungen mit den eigenen Finanzierungszielen zu kombinieren. Bei einer Energiegenossenschaft wie beispielsweise Prokon gibt es somit neben einer ökonomischen Rendite auch eine nicht-monetäre „Dividende“ in Form einer konkreten CO2-Reduktion.

Verschiedene Anlageformen

Am Finanzmarkt sind mittlerweile nachhaltige Anlagemöglichkeiten in verschiedenen Formen möglich – von Sparbüchern über Fonds und Crowd-Investments bis hin zu Beteiligungen an Genossenschaften. Neben grünen Sparbüchern gelten vor allem Nachhaltigkeitsfonds über einen längeren Zeitraum als eine sichere Anlageform. Im Unterschied zu klassischen Fonds werden hierbei die Wertpapiere nicht nur anhand von finanziellen, sondern auch unter Berücksichtigung bestimmter Nachhaltigkeitskriterien ausgewählt. Eine risikoreichere Investitionsform, die den Anlegerinnen und Anlegern unterschiedlich hohe Renditechancen bietet, stellt das so genannte Crowdinvesting dar. Bei dieser Variante werden kleine Start-ups oder Projekte von zahlreichen Personen mit eher kleinen Geldbeträgen unterstützt. Im Gegenzug erhalten die Investoren in der Regel eine Beteiligung am Unternehmen.

Schönwalde20200528 Dji 0236 Edit

Für besonders umweltbewusste Personen stellen Energiegenossenschaften wie die Prokon Regenerative Energien eG oder die Energiegenos- senschaft Windauf eG eine interessante Anlage- möglichkeit dar. Bei einer solchen Genossenschaft handelt es sich um einen Zusammenschluss von Menschen, die ein bestimmtes Ziel gemeinsam erreichen wollen. In der Regel handelt es sich hierbei um die Errichtung von Solar- und Windkraftanlagen. Die einzelnen Mitglieder stellen ihr Kapital zur Verfügung und erhalten dafür ein Mitbestimmungsrecht. Anfallende Gewinne können jährlich in Form einer Dividende an die Mitglieder ausgeschüttet werden.

Gemeinsam mit Prokon die Energiewende einleiten

Das in Itzehoe (Schleswig-Holstein) ansässige Unternehmen Prokon ist mit knapp 40.000 Mitgliedern die größte Energiegenossenschaft in Deutschland. Prokon hat darüber hinaus mit der Energiegenossenschaft Windauf eG eine Schwes- tergenossenschaft ins Leben gerufen, die direkt in bestehende Windparks investiert. Die einzelnen Mitglieder fungieren dabei nicht nur als Investoren, sondern können sich mit ihrem Mitbestimmungsrecht aktiv engagieren und so gemeinsam mit Prokon die Energiewende voranbringen. Das Unternehmen selbst legt großen Wert auf die persönliche Nähe und den direkten Austausch mit seinen Mitgliedern. Neben der Aus-sicht auf eine mögliche Rendite wird durch eine Mitgliedschaft der Ausbau erneuerbarer Energien aktiv gefördert.

Als Mitglied von Prokon geht es um die ganzheitliche und partizipative Unterstützung der Energiewende entlang der gesamten Wertschöpfungskette – von der Entwicklung neuer Projekte über den Service und Betrieb der Windkraftanlagen bis hin zur bundesweiten Versorgung mit echtem Ökostrom. Das Unternehmen hat bereits im Jahr 1995 mit der Planung, Errichtung und dem Betrieb eigener Windkraftanlagen begonnen und betreibt mittlerweile 69 Windparks mit insgesamt 394 Windenergieanlagen in Deutschland, Polen und Finnland. Prokon ist vermutlich der einzige Ökostrom-Anbieter Deutschlands, bei dem die Kunden 100% Ökostrom direkt vom Erzeuger aus eigenen Windparks erhalten

Vorteile einer Mitgliedschaft

  • Mitglied einer großen Gemeinschaft von Ökostrom-Produzenten
  • Direkte Wirksamkeit für CO2-freie Energieproduktion und Klimaschutz
  • Partizipation am Erfolg durch Ausschüttungen einer Dividende
  • Mitbestimmungsrecht (1 Stimme je Mitglied, egal wie hoch der Anteil)
  • Persönliche Mitgliederbetreuung
  • Mitwirkung in der Genossenschaft in Arbeitsgruppen oder im Regionalen Beirat möglich