25. Juni 2021

Genossenschaft bedient zuverlässig die Prokon-Anleihe

Heute fand die Zinszahlung der im Sommer 2016 von Prokon emittierten Anleihe statt. Jeweils am 25. Juni bekommen die Inhaber der 2016 ausgegebenen Prokon-Anleihe Geld von der Genossenschaft. Dann zahlt Prokon 3,5 Prozent Zinsen auf den Nennbetrag der Schuldverschreibung und tilgt einen Teil der Schulden.

Der Nennbetrag für die diesjährige Verzinsung betrug 7,12 Euro. Mit der Leistung der Tilgung verringert sich dieser Betrag nun um 0,72 Euro je Anteil auf 6,40 Euro. Bis zum Jahr 2030 wird die Anleihe so komplett zurück gezahlt sein. Die nächste Zins- und Tilgungszahlung steht für den 25.06.2022 an. 

Prokon überweist die Beträge gesammelt an eine zentrale Zahlstelle (Clearing System). Die Zahlstelle wiederum leitet die Zahlungen dann an die Depotbanken der einzelnen Anleihe-Inhaber weiter. Die Anleihe-Inhaber erhalten somit die Auszahlung durch ihre Depotbanken. Die Depotbanken weisen die jährlichen Teilrückzahlungen (Tilgung) im Depotauszug teilweise auch als „Verkauf“, „Rückkauf“, „Einlösung“, „Reduzierung“ o. ä. aus. Bei Unklarheiten oder Fragen zu den Zins- und Tilgungszahlungen wenden sich Anleihe-Inhaber bitte ausschließlich an Ihre depotführende Bank.

Wichtiger Hinweis für Prokon-Genossenschafts-Mitglieder, die auch Inhaber von Prokon Schuldverschreibungen sind

Die oben genannten Vorgänge zur Prokon Anleihe betreffen weder die Mitgliedschaft noch die Geschäftsguthaben der Mitglieder der Prokon eG.